Wieso sagt man eigentlich „Schwarz-Weiß-Foto“???

Denn genau betrachtet, sind es doch die Graustufen dazwischen, die das Foto erst ausmachen, oder…?

Durch den Verzicht auf die Farbinformation hat ein monochromes Bild die Chance, den Blick des Betrachters zu kanalisieren. Dabei zählen vor allem Struktur und Kontrast. Das Brautkleid ist kein weißer Fleck und der Anzug vom Bräuigam kein schwarzes Loch. Auch ohne Farbe will ich plastische und lebendige Fotos, mit tiefem Schwarz, strahlendem Weiß und allem, was dazwischen liegt.